Elasticsearch

Elasticsearch

Obwohl Elasticsearch eine sehr bekannte Software ist, gibt es sogar Full-Stack-Entwickler, die mit der Definition der Hauptfunktionen und -vorteile Probleme haben. Kurz gesagt ist Elasticsearch eine Open-Search-Suchmaschine, die Integrationen und Optionen der Enterprise-Klasse bietet. Sie ist sehr schnell und der Zugriff erfolgt über ein intuitives API-Framework. Abgesehen von den technischen Vorteilen nutzen viele UX-Entwickler diese Software auch, weil sie in der Lage ist, eine SQL-Datenbank effizient und in einem Bruchteil der Zeit zu verwalten, die ähnliche Hardware benötigt. Wenn es um jede Sekunde geht, bietet Elasticsearch alles, was man braucht.

Dieses Paket ist außerdem hinsichtlich großer Datenmengen und frei strukturierter Abfragen extrem hilfreich. In der Vergangenheit wäre es schwer gewesen, solche Informationen auszuwerten, und noch schwerer, dem Benutzer exakte Ergebnisse zu liefern. Durch Einsatz einer Sprache, die als Query DSL bekannt ist, kann Elasticsearch eigenständige Zielwerte analysieren und ihnen eine individuelle Kennzahl zuweisen. Danach sortiert die Software diese Werte anhand ihrer Übereinstimmung mit der ursprünglichen Anfrage. So können sowohl einfache als auch komplexe Anfragen nach Ermessen des Benutzers optimiert werden. Sogar Anfragen, die eine Interpretation im Rahmen großer Datenmengen erfordern, liefern innerhalb von Millisekunden quantifizierbare Ergebnisse.

Auch im Bereich Skalierbarkeit kann Elasticsearch punkten, da es Hunderte von Servern verarbeiten und gleichzeitig Daten in Petabytegröße auswerten kann. Dies wird vor allem durch die segmentierte und verteilte systemeigene Architektur ermöglicht. Trotzdem bekommt der Endbenutzer von allen diesen komplexen Prozessen „hinter den Kulissen“ kaum etwas mit. Hier nun einige der Funktionen:

  • Partitionierung von Dokumenten über mehrere eigenständige Shards
  • Gleichmäßige, aktive Verteilung der Content-Last auf diverse Knoten
  • Dank Duplizierung wird jede einzelne Shard redundant (was vor allem bei einem Systemversagen besonders wichtig ist)
  • Integration neuer Knoten in das bestehende Framework bei Bedarf

freshcells kombiniert die Vorteile von Elasticsearch mit einem proprietären System namens mightyC – einem einzigartigen Paket, das gleichzeitig mit unterschiedlichen Content-Quellen kommunizieren kann. Dadurch kann der Benutzer alle Daten auf einer zentralen Plattform zusammenstellen und verwalten. Da die Erstellung jeder Seite auf dem Content beruht, entstehen auch deutliche Vorteile für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). In Betätigungsfeldern wie der Tourismusbranche ist es so möglich, sofortigen und uneingeschränkten Zugriff auf wichtige Kennwerte zu erhalten, was auch für das Kundenbeziehungsmanagement von Vorteil ist. Die starke Synergie zwischen mightyC und Elasticsearch kann einfach nicht genug betont werden.